Lidstraffung mit Plasma Pen: Gefährlicher als eine OP?

Lidstraffung mit Plasma Pen: Gefährlicher als eine OP?

Redaktion, 07. MÄRZ 2022

Lidstraffung Plasma Pen

Mit dem Plasma Pen lassen sich Schlupflider ohne OP entfernen. Doch welche Gefahren birgt das Verfahren?

Schlupflider und geschwollene Tränensäcke lassen das Gesicht deutlich älter und abgespannt aussehen, besonders wenn sich zusätzlich noch dunkle Augenringe abzeichnen. Sind die hängenden Lider stark ausgeprägt, hilft nachhaltig nur noch die operative Entfernung - die Augenlidkorrektur ist eine der am häufigsten durchgeführte Schönheitsoperation und wirkt verjüngend und erfrischend auf die gesamte Ausstrahlung. Methoden wie der Plasma Pen versprechen eine Entfernung ganz ohne OP. Doch ist die Plasma Pen Lidstraffung zu empfehlen? Wir klären in diesem Artikel über das Verfahren, Risiken und Kosten auf!

FORSCHUNG

Augenringe wegbekommen: Dieses Hausmittel hilft

Dauerhafte Augenringe sind für die betroffenen Männer und Frauen oft eine große Belastung. Sie lassen uns müde, krank und auch älter aussehen. Sie wieder loszuwerden, ist manchmal gar nicht so einfach. Doch besonders ein Hausmittel verspricht Erfolg gegen die dunklen Schatten unter den Augen.

Wie funktioniert die Plasma Pen Lidstraffung?

Bei der Lidstraffung mit dem Plasma Pen handelt es sich um einen nicht operativen Eingriff, der als Alternative zur klassischen Augenlidstraffung entwickelt wurde. Die Methode kommt ohne Skalpell-Schnitte oder einen operativen Eingriff aus und strafft die Haut mithilfe einer punktuellen Einwirkung von Hitze.

Die Haut wird hier mit einem Gerät behandelt, dessen Wirkung auf der Plasma-Technologie basiert. Der feine Plasma Plan wandelt die Umgebungsluft in eine punktuelle Hitzequelle um, wodurch die obere Hautschicht verdampft und überschüssiges Gewebe zusammenschrumpft. Auf diese Weise wird die Haut gestrafft.
Dabei eignet sich die Plasma-Technologie nicht nur zur Entfernung von Schlupflidern und Tränensäcken, sondern kann auch bei Pigmentflecken, Narben oder zur Tattooentfernung eingesetzt werden.

Während bei der operativen Augenlidstraffung überschüssiges Fett-, Muskel- und Hautgewebe mit einem Skalpell entfernt und die Haut gestrafft wird, arbeitet der Plasma Pen ohne Schnitte oder direkten Kontakt zur Haut. Überschüssige Haut wird nicht im Ganzen abgetragen, sondern durch die punktuelle Hitze entfernt. Durch die Umwandlung der Umgebungsluft erzeugt das Gerät eine feine Plasmawolke aus geladenen Partikeln, die punktweise auf die Haut treffen und diese an der Oberfläche ablösen. Die Haut zieht sich an den behandelten Stellen zusammen - den Prozess bezeichnet man auch als “shrinking effect”.
Nach der Heilung ist die Haut deutlich straffer. Da die tieferliegenden Hautschichten bei der Plasma-Technologie nicht behandelt werden, bleiben keinerlei Narben zurück.

Für wen eignet sich die Lidstraffung mit dem Plasma Pen?

Die Plasmatechnologie kann in der ästhetischen Medizin zu verschiedenen Zwecken eingesetzt werden. Effektiv ist die Behandlung beispielsweise auch bei Falten wie Krähenfüßen, an der Oberlippe oder anderer Formen von Hautüberschuss.

Zur Augenlidstraffung eignet sich die Behandlung mit dem Plasma Pen dann, wenn die Tränensäcke, Augenfältchen und Schlupflider leicht ausgeprägt sind. Ist das Erschlaffen der Augenlider stark ausgeprägt, hilft meist nur noch die OP. Wer mit Hausmitteln oder Anti-Aging-Pflegen wie der Aktiv-Jasminsalbe keinen Erfolg erzielt, kann die Korrektur mit dem Plasma Pen in Erwägung ziehen.

Unter einigen Umständen ist die Behandlung der Augenpartie mit dem Plasma Pen jedoch nicht geeignet. Dazu zählen beispielsweise:

  • Schwangerschaft
  • akute Entzündungen oder Verletzungen im Behandlungsbereich
  • bei Personen mit Autoimmunerkrankungen oder Epilepsie
  • bei Diabetes
  • bei Einnahme von Blutverdünnern
  • bei metallischen Implantaten

Wie läuft die Behandlung mit dem Plasma Pen ab?

In einem Gespräch mit dem Patienten erfolgt vor dem Eingriff eine persönliche Beratung. Die Rahmenbedingungen der Plasmage werden ebenso erläutert wie die möglichen Behandlungsziele - so werden unrealistische Wunschvorstellungen ausgeschlossen. Für eine Dokumentation des Erfolgs werden für gewöhnlich Vorher-Nachher-Bilder gemacht. Ein seriöser Arzt bzw. Ärztin sollte auf alle Fragen ausführlich eingehen.

Der Eingriff an den Augen erfolgt unter lokaler Betäubung oder Nutzung einer Betäubungscreme, um die Augenlidstraffung für den Patienten weitgehend schmerzfrei zu ermöglichen. In der Regel liegt die Behandlungsdauer 30 bis 45 Minuten - je nach Umfang. Der Plasma Pen wird für die Behandlung der Schlupflider und Tränensäcke in einem Abstand von etwa einem Millimeter über die Haut geführt. Dadurch kann die überschüssige Haut gezielt und kontrolliert abgetragen werden. Dadurch, dass das Plasma die Selbstheilungskräfte des Körpers anregt, kommt es im Laufe der Heilung zu einer weiteren Straffung des Gewebes. Im Anschluss an die Behandlung wird die Haut desinfiziert und gekühlt, um stark ausgeprägte Schwellungen zu vermeiden. Die Klinik kann direkt nach der Augenlidstraffung verlassen werden und die Gesellschaftsfähigkeit ist sofort gewährleistet, auch wenn das Augenlid direkt nach der Behandlung leicht geschwollen sein kann.

Nach wenigen Tagen sollte die Straffung des Lides sichtbar sein. Ist das Ergebnis der Augenlidstraffung nicht zufriedenstellend, kann die Behandlung mit dem Plasma Pen nach einigen Wochen wiederholt werden.

Unser Tipp bei Schlupflidern

Unser Tipp bei Schlupflidern

Was sollte man vor und nach der Plasma Pen Behandlung beachten?

Vor der Behandlung sollte man etwa 1 Woche vorher auf Solariumbesuche verzichten. Mindestens 2 Tage vorher sollte man auf den Konsum von Alkohol und blutverdünnenden Schmerzmitteln (z.B. Aspirin) verzichten. Am Tag der Behandlung sollte kein Kaffee konsumiert werden. Weitere mögliche Hinweise zum Verhalten vor und nach der Behandlung wird Ihnen auch der behandelnde Arzt mitgeben. Bei weiteren Fragen ist oft auch ein Kontakt per E-Mail aufschlussreich.

Nach der Augenlidstraffung sollte man in den ersten Tagen auf Make-Up verzichten und für die Reinigung und Hautpflege nur Produkte nutzen, die der Arzt empfohlen hat. Wie erwähnt dürfen die Krusten nicht abgekratzt werden, sie lösen sich von selbst.

Ebenfalls sollte man für einige Wochen auf das Solarium und die Sauna verzichten.

Wichtig ist ebenfalls, dass für 8-12 Wochen keine direkte Sonneneinstrahlung auf die behandelten Stelle kommen sollte. Eine Sonnencreme mit LSF 50 kann hier helfen.

Ist die Plasma Pen Behandlung schmerzhaft?

Die Augenlidstraffung mit dem Plasma Pen erfolgt unter Betäubung. Dabei wird die zu behandelnde Partie mit einer Betäubungscreme betäubt. Dennoch ist die Behandlung dadurch nicht komplett schmerzfrei. Abhängig von der individuellen Schmerzempfindlichkeit wird der Eingriff mit den Schmerzen eines Permanent-Make-Ups verglichen. Im Vergleich zur operativen Augenlidstraffung ist die Plasma-Technologie schmerzarm.

Wie lange dauert die Heilung nach der Plasma Pen Lidstraffung?

Da keine Schnitte oder ähnliches erfolgen, bleiben auf der Haut nur winzige Verletzungen zurück. Daher ist der Patient oder die Patientin bereits direkt nach der Behandlung schon gesellschaftsfähig. Die feinen Verletzungen heilen für gewöhnlich innerhalb weniger Tage von allein ab. In dieser Zeit bilden sich Krusten, die selbst abfallen. Um die Narbenbildung zu vermeiden, sollten der Wundschorf auf keinen Fall abgekratzt werden.

Die Haut sollte nicht eigenständig gekühlt werden, um die Heilungsdauer möglicherweise zu verkürzen. Das liegt an der gestörten Thermoregulation der Haut, bei der es im schlimmsten Fall durch die Kühlung zu Erfrierungen kommen kann.

Um die Heilung zu verbessern, sollte man in den ersten Tagen nach der Augenlidstraffung auf Make-Up verzichten und die Wunde mit antibakteriellen Reinigungslotionen vorsichtig reinigen, um Entzündungen zu vermeiden.

Der Heilungsprozess bis hin zum Abfallen der Krusten ist meist innerhalb von 5 bis 7 Tagen abgeschlossen.

Wie länge hält das Ergebnis der Plasma Pen Lidstraffung?

Wie zufriedenstellend das Ergebnis ist und wie viele Behandlungen notwendig sind, hängt vor allem von der Ausprägung der Schlupflider oder Tränensäcke ab. Oft reicht bereits eine Sitzung aus, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Sind die Schlupflider stark ausgeprägt, können bis hin zu drei Sitzungen notwendig sein. Für gewöhnlich erfolgen die Sitzungen dann in einem Abstand von 8 Wochen.

Wie lange die Lidstraffung mit dem Plasma Pen hält, hängt stark von der individuellen Hautalterung ab. Der Hautüberschuss wird durch die Behandlung dauerhaft reduziert. Doch auch nach der Augenlidstraffung setzt die Haut ihren natürlichen Hautalterungsprozess fort. Dadurch kann das Gewebe wieder erschlaffen. Abhängig ist das nicht nur von genetischen Faktoren, sondern auch von äußeren Umwelteinflüssen wie Sonne, Alkohol- und Nikotinkonsum, Stress, der Ernährung und der Hautpflege. Das Ergebnis kann für mehrere Monate bis hin zu mehreren Jahren halten.

Hat die Plasma Pen Lidstraffung gefährliche Nebenwirkungen?

Im Gegensatz zur Entfernung von Schlupflidern mit einer OP ist die Plasma Pen Behandlung risikoarm, insofern sie von einem ausgebildeten und erfahrenen Facharzt durchgeführt wird.

Zumal der Plasma Pen frei erhältlich ist, wird die Behandlung auch von Kosmetikstudios angeboten. Hier sollte man jedoch vorsichtig sein, da die notwendigen medizinischen Grundkenntnisse nicht gewährleistet sind. Bei unsachgemäßer Behandlung im Augenbereich kann es dann zu Verletzungen oder ähnliches durch falsche Anwendung kommen.

Da keine Narkose benötigt und lediglich die obere Hautschicht äußerlich betäubt wird, kommt es bei geschultem Personal selten zu schweren Nebenwirkungen.

Es ist normal, dass die Haut nach der Behandlung vorübergehend gerötet und geschwollen ist, auch Blutergüsse können auftreten. Die Krustenbildung gehört zum natürlichen Heilungsprozess dazu und ist nicht bedenklich. Wie erwähnt sollte man den Schorf jedoch nicht abkratzen, ansonsten können Narben zurückbleiben.

Zu den seltenen Nebenwirkungen zählen allergische Reaktionen auf die Betäubungscreme, Infektionen der Wunde oder Wundheilungsstörungen sowie zurückbleibende Narben und Pigmentstörungen.

Was kostet die Plasma Pen Behandlung?

Die Kosten der Augenlidstraffung mit dem Plasma Pen sind vom Umfang der Behandlung abhängig. Für gewöhnlich kostet eine Sitzung mit dem Plasma Pen etwa 300 Euro. Teilweise wird die Straffung der Ober- und/oder Unterlider auch günstiger angeboten. Hier sollte man aber vorsichtig sein, um Risiken aufgrund von Behandlungsfehlern durch ungeschultes Personal zu vermeiden. Im Vorfeld sollte man sich über den Arzt bzw. die Praxis und die jeweiligen Qualifikationen informieren und einen großen Wert auf das persönliche Beratungsgespräch legen. Bei einem Eingriff im Bereich der Augen sollte man nicht an Geld sparen.

Fazit: Lohnt sich die Lidstraffung mit dem Plasma Pen?

Bei leicht ausgeprägten Schlupflidern oder Tränensäcken ist die Plasmatechnologie eine gute und sichere Alternative. Vorteile gegenüber der OP sind besonders, dass auf eine Narkose verzichtet wird, man direkt gesellschaftsfähig ist und die Methode sowohl risiko- als auch schmerzarm ist. Auch preislich gesehen ist der Plasma Pen eine gute Alternative zur Operation. Dennoch ist zu sagen, dass die Plasma Pen Lidstraffung nicht für alle geeignet ist und im fortgeschrittenen Stadium der Hautalterung womöglich nicht effektiv genug ist. Hier muss bei der Straffung auch das tiefliegende Gewebe berücksichtigt werden.


QUELLEN

  • Cantisani, C. et al. (2019). Nonsurgical blepharoplasty. Dermatologic Therapy, 32(6). DOI: 10.1111/dth.13119
  • Giroux, P.A. et al. (2019). The Outcomes Assessment of the Plasma Blade Technology in Upper Blepharoplasties: A Prospective Study on a Series of 25 Patients. Aesthetic Plastic Surgery, 43, 948-955. DOI: 10.1007/s00266-019-01360-2
  • McGloin, C. (2019). Plasma in aesthetic medicine: benefits and considerations. Journal of Aesthetic Nursing, 8(8). DOI: 10.12968/joan.2019.8.8.374