Dieses Hausmittel entfernt Tränensäcke am schnellsten!

NATALJA FELSING

14. JULI, 2021

Mit diesem Hausmittel werden Sie Tränensäcke schnell los!

Die Augen werden als das Tor zur Seele bezeichnet und verleihen jedem Gesicht einen einzigartigen Ausdruck. Dieser Ausdruck kann sich jedoch schnell in ein gestresstes und müdes Aussehen wandeln und zwar dann, wenn unter den Augen Tränensäcke entstehen. Die Schwellungen unterhalb der Augen sind insbesondere für junge Menschen eine große Belastung, denn sie lassen das Gesicht alt aussehen. In diesem Blogbeitrag klären wir auf, wie Tränensäcke entstehen und verraten, mit welchem Trick sie morgens Ihre Augenringe schnell loswerden können.

Tränensäcke schnell entfernen Hausmittel

Dieses Hausmittel lässt Tränensäcke schnell verschwinden

Was sind Tränensäcke?

Unter dem Begriff Tränensäcke werden sowohl Erschlaffungen als auch Schwellung unterhalb des Auges zusammengefasst. Sie verlaufen im Unterlidbereich vom Augeninnenwinkel bis hin zum Jochbeinansatz. Tränensäcke sind in der Regel harmlos und ein rein optischer Makel. Nur in seltenen Fällen kann eine ernsthafte Erkrankung die Schwellung hervorrufen.


Sowohl junge als auch ältere Menschen können von Tränensäcken betroffen sein. Bei jüngeren Menschen treten die Tränensäcke aufgrund einer Ansammlung von Lymphflüssigkeit auf. Mit fortgeschrittenem Alter ist das Auftreten von Tränensäcken eher auf das die altersbedingt erschlaffte Haut zurückzuführen. Aus diesem Grund leiden auch öfter ältere Menschen unter Tränensäcken.

Was sind die Ursachen für Tränensäcke?

Treten starke Tränensäcke im Alter auf, spielt häufig die genetische Veranlagung eine Rolle. Mit dem Beginn der natürlichen Hautalterung werden die Kollagenstrukturen nach und nach im Bindegewebe abgebaut, die für Festigkeit und Spannkraft der Haut sorgen. Mit dem Rückgang der Kollagen- und Elastinproduktion geht auch die Stabilität der Haut verloren und die Schwerkraft sorgt dafür, dass sie schlaff herunterhängt. Da die Haut unter den Augen besonders dünn ist und so gut wie kein Unterhautfettgewebe vorhanden ist, wird die fehlende Festigkeit an dieser Stelle schnell sichtbar.

Geschwollene Tränensäcke treten in den meisten Fällen morgens nach dem Aufstehen auf. Der Grund hierfür ist die liegende Position. Diese übt einen hydrostatischen Druck auf das Gewebe aus. Das bedeutet, dass eine Flüssigkeit, in diesem Fall Blut und Wasser, auch im Ruhezustand Druck auf das umliegende Gewebe ausüben. Insbesondere wenn der Kopf tiefer als die Körpermitte positioniert ist, erhöht sich dieser Druck und sorgt im Bereich der dünnen Augenpartie für Schwellungen.

Eine weitere Rolle spielt ein gestörter Lymphfluss. Wenn die Lymphflüssigkeit nicht richtig abfließen kann, staut sie sich und verursacht eine Schwellung. Diese verschwindet jedoch nach dem Aufstehen wieder. Oft sind Stress und Schlafmangel schuld an einem gestörten Abtransport der Lymphflüssigkeit. Wissenschaftler gehen davon aus, dass beide Faktoren den Stoffwechsel hemmen und so für einen Lymphstau sorgen.

Auch Alkohol und eine ungesunde, salzhaltige Ernährungsweise lassen Tränensäcke entstehen. Der Konsum von Alkohol und zu viel Salz entzieht dem Körper Wasser und trocknet ihn förmlich von innen aus. Das macht sich auch bei der Haut bemerkbar - sie wirkt fahl, trocken und eingefallen. Besonders auffällig wird das in der dünnen Augenpartie.

In seltenen Fällen werden Tränensäcke durch Erkrankungen des Herzens, der Nieren oder der Leber ausgelöst. Auch Allergien können eine Rolle spielen. Treten Tränensäcke plötzlich auf und werden weitere verdächtige Symptome beobachtet wie z.B. Verfärbungen der Augen, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Unser Tipp bei müden Augen 

Unser Tipp bei müden Augen

Wie können Tränensäcke vorgebeugt werden?

Altersbedingt wird jeder Mensch früher oder später mit Tränensäcken konfrontiert. Den Alterungsprozess der Haut kann man nicht stoppen. Man kann jedoch sämtliche Einflussfaktoren, die den Alterungsprozess beschleunigen, so weit es geht eliminieren und so die Hautalterung verlangsamen.

  • UV-Schutz: Im Kampf gegen alternde, schlaffe Haut und damit auch gegen Tränensäcke ist der Schutz vor Sonneneinstrahlung eine der wichtigsten Maßnahmen. UV-Strahlen beschleunigen die Hautalterung, indem freie Radikale in der Haut entstehen und die Zellen zerstören. Dadurch verliert sie vorzeitig ihre Elastizität. Vor allem das Gesicht ist häufig ungeschützt der Sonne ausgesetzt und das setzt der dünnen Haut im Bereich der Augen besonders zu. Die schlaffe Haut macht sich nicht nur in Form von Tränensäcken, sondern auch mit Schlupflider und Krähenfüßen bemerkbar.

  • Salzkonsum reduzieren: Die meisten Menschen konsumieren zu viel Salz. Das hat negative Auswirkungen auf die Organe und damit auf ihre Funktionen wie den Abbau und Abtransport von Stoffwechselendprodukten. Wer weniger Salz konsumiert, senkt die Wahrscheinlichkeit für Wassereinlagerungen und damit für Tränensäcke.

  • Ausreichend trinken: Der Körper besteht zum größten Teil aus Wasser und daher benötigt er auch täglich min. 2-3 Liter, um alle lebenswichtigen Prozesse zu erhalten. Auch wasserreiches Obst und Gemüse wie Gurke, Melone oder Tomate helfen dabei, den Körper zu hydrieren. Mit ausreichend Flüssigkeit können Schadstoffe abtransportiert und ausgeschieden werden.

  • Verzicht auf Alkohol, Nikotin und Drogen: Alkohol entzieht dem Körper Flüssigkeit und schränkt die Funktion der körpereigenen Entgiftungsorgane wie Leber und Nieren ein. Zudem laufen schädliche Oxidationsprozesse ab, die die Zellen schädigen und das Erschlaffen der haut begünstigen. Nikotin führt zu Durchblutungsstörungen und damit zu einer Unterversorgung des Gewebes. Auch beim Rauchen entstehen freie Radikale, die das Bindegewebe unwiderruflich zerstören und so für Tränensäcke sorgen.

  • Ausreichend Schlaf: Während des Schlafs läuft der Stoffwechsel des Körpers auf Hochtouren. Es finden Regenerationsprozesse statt, die bei zu wenig oder schlechtem Schlaf beeinträchtigt werden. Auf Dauer kann das zu Wassereinlagerungen und einer schnelleren Hautalterung sorgen und Tränensäcke verursachen. Aus diesem Grund sind 7-9 Stunden Schlaf notwendig.

Mit diesem Hausmittel werden Sie Tränensäcke schnell los!

Bei morgendlichen Schwellungen im Augenbereich ist meist schnelle Hilfe gefragt, denn niemand geht gern mit verquollenem Gesicht zur Arbeit. Wer zu Tränensäcken nach dem Aufstehen neigt, sollte daher unbedingt folgendes Hausmittel ausprobieren:


Hochwertigen grünen Tee aus biologischen Anbau nach Anleitung zubereiten. In der Regel wird grüner Tee mit ca. 80 Grad heißem Wasser ca. 2 Minuten aufgebrüht. In der Zwischenzeit werden eine Wattepads halbiert, sodass Halbkreise entstehen. Diese können gut unter den Augen platziert werden. Die Wattepad-Hälften werden in dem abgekühlten Tee getränkt und anschließend auf einem Teller o.ä. in den Gefrierschrank gelegt. Dort können sie über Nacht gefrieren.

Treten am Morgen nun Tränensäcke auf, wird je eines der selbstgemachten Augenpads leicht mit den Fingern angetaut und anschließend auf die Tränensäcke gelegt. Nach ca. 10 Minuten können sie entfernt und die verbliebende Flüssigkeit sanft mit dem Finger eingetupft oder vorsichtig abgetrocknet werden.


Grüner Tee ist reich an zellschützenden Polyphenolen (Antioxidantien), die Anti-Aging-Eigenschaften besitzen. Zudem hat der Tee eine entzündungshemmende und hautberuhigende Wirkung. Irritationen, Rötungen und Schwellungen werden sowohl durch die Inhaltsstoffe des grünen Tees, als auch durch die kühlende Wirkung der gefrorenen Augenpads reduziert.


QUELLEN

  • https://www.myupchar.com/en/disease/swollen-eyes/under-eye-bags. Abgerufen am 14.07.2021.
  • Hira Nasir, Atta Abbas: Health benefits of green tea. 2014.
  • Y. Nakazawa, X. Ma, L. Li, N. Tsukakoshi, M. Ootsubo, S. Amano, Y. Masuda, Y. Nakayama: Characterization of eye bags in chinese women. 2009.