Schlupflider schminken ab 50: Diese Fehler dringend vermeiden!

LAURA LINDEMANN

08. JULI, 2021

Schlupflider schminken ab 50: Diese Tricks helfen beim Kaschieren!

Die Haut verändert sich mit dem Alter und bereitet kleine “Probleme” wie Fältchen, Schlupf- oder hängende Lider. Vor allem Schlupflider, ob genetisch bedingt oder mit dem Alter erst entstanden, sind für viele Frauen eine Herausforderung. Make-Up ist eine gute Methode, um Schlupflider zu kaschieren. Aber oft ist das gar nicht so einfach. Wir verraten die häufigsten Fehler und die besten Tipps zum Schminken von Schlupflidern.

welche krankheiten haben augenringe als symptom?

Schminken ab 50: Diese 3 Fehler machen viele Frauen beim Schminken reifer Haut

Was viele Frauen gerne außer Acht lassen ist die Tatsache, dass reife Haut anders geschminkt werden sollte als es bei jüngerer Haut der Fall ist. Nicht nur, weil die Haut mit dem Älterwerden andere Bedürfnisse hat, sondern weil der falsche Look dafür sorgt, dass man eher älter aussieht. Anti-Aging-Pflegeprodukte sind für viele eine Selbstverständlichkeit, dabei sollte man auch bei Make-Up auf die passenden Produkte setzen.

1. Keine oder die falsche Pflegeroutine

Morgens soll es meist schnell gehen, notfalls wird auch mal auf die Feuchtigkeitspflege verzichtet und direkt das Make-Up Mousse aufgetragen, um wenigstens Fältchen und Augenringe zu kaschieren. Schnell fängt das Make-Up auf der trockenen Haut an, zu bröckeln und sich in den Falten abzusetzen.

Das Zauberwort hier: Primer. Ein Primer sorgt dafür, dass die Produkte länger auf der Haut halten, ohne sich abzusetzen. Außerdem kaschiert er kleine Unreinheiten, Falten oder große Poren. Zusätzlich versorgt die Grundierung die Haut mit Feuchtigkeit und sorgt für einen frischen und strahlenden Teint.

2. Die falsche Foundation

Morgens soll es meist schnell gehen, notfalls wird auch mal auf die Feuchtigkeitspflege verzichtet und direkt das Make-Up Mousse aufgetragen, um wenigstens Fältchen und Augenringe zu kaschieren. Schnell fängt das Make-Up auf der trockenen Haut an, zu bröckeln und sich in den Falten abzusetzen.

Das Zauberwort hier: Primer. Ein Primer sorgt dafür, dass die Produkte länger auf der Haut halten, ohne sich abzusetzen. Außerdem kaschiert er kleine Unreinheiten, Falten oder große Poren. Zusätzlich versorgt die Grundierung die Haut mit Feuchtigkeit und sorgt für einen frischen und strahlenden Teint.

3. Die falschen Farben: knallroter Lippenstift und dunkler Lidschatten

Seit Jahren steht die gleiche Foundation im Schrank, schließlich war man immer zufrieden damit. Aber häufig setzen sich Produkte, die nicht für reife Haut angedacht sind, in den Fältchen ab oder wirken maskenhaft. Außerdem versorgen sie die Haut nicht mit genug Feuchtigkeit, wodurch die Haut sich schnell trocken anfühlt oder spannt.

Stattdessen sollte man auf Produkte zurückgreifen, die speziell für reife Haut entwickelt wurden. Sie enthalten meist wichtige Feuchtigkeitslieferanten wie Hyaluronsäure und decken gut ab, ohne wie eine Maske zu wirken. Wer nicht an unreiner Haut leidet, sollte möglichst leichte Texturen verwenden. Flüssige Foundations oder auch CC-Creams sorgen für einen gleichmäßigen und natürlichen Teint.

Tipp: Auf die Augenpartie besser keine Foundation auftragen und nur Concealer verwenden. Durch die besonders flüssige Textur setzt dieser sich nicht in den Fältchen unter den Augen ab.

Unser Tipp bei Schlupflidern

Unser Tipp bei Schlupflidern

Schlupflider schminken: Diese Fehler unbedingt vermeiden!

Schlupflider lassen sich meist gut mit Schminke kaschieren, da braucht es nicht gleich den Gang zum Schönheitschirurgen. Je nachdem, wie ausgeprägt die Schlupflider sind, können verschiedene Behandlungsmethoden effektiv sein. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Artikel über das Entfernen von Schlupflidern.

Das richtige Schlupflider schminken ab 50 braucht etwas Übung. Schließlich kann das falsche Make-Up das schlaffe Lid betonen und optisch noch hervorheben.

Diese typischen Anfängerfehler sollten Sie daher vermeiden!

  1. Dunkler Lidschatten auf dem beweglichen Lid
    Dunkle Farben erzeugen Tiefe. Das hätte zur Folge, dass das ohnehin schon kaum sichtbare Lid noch mehr verschwindet.
  2. Heller Lidschatten in der Lidfalte
    Eine helle Farbe in der Lidfalte betont das Schlupflid nur zusätzlich.
  3. Ein dicker, schwarzer Lidstrich
    Auch hier wird das Auge optisch verkleinert. Besonders, wenn der Lidstrich am äußeren Augenrand nach unten abschließt. Auch am unteren Lidrand (Wasserlinie) hat dunkle Farbe nichts zu suchen, ein dunkler Lidstrich lässt müde aussehen und verkleinert das Auge.

Schlupflider schminken: Schritt-für-Schritt Anleitung

Die Fehler beim Schminken geben schon gute Hinweise auf das richtige Schlupflider schminken. Mit dieser Anleitung sollte selbst Anfängern das Wegschminken der Schlupflider gelingen, auch wenn es meist etwas Übung braucht, bis die Technik perfektioniert ist.

Schritt 1: Der Primer

Bevor wir mit dem Schminken anfangen, sollte das Gesicht (und das Augenlid) vorbereitet werden. Im ersten Schritt wird daher auf das gereinigte und getrocknete Gesicht eine Grundierung aufgetragen. Vor allem auf dem Augenlid ist der Primer wichtig, da er dafür sorgt, dass der Lidschatten besser haftet und nicht verschmiert. 

Schritt 2: Der Lidschatten

Für den zweiten Schritt einen hellen Lidschatten auswählen (Nude, Creme oder Beige eignen sich gut) und auf das bewegliche Lid auftragen. Durch die helle Farbe wird das versteckte Lid am besten hervorgehoben. Bei älterer Haut ist ein cremiger Lidschatten besser geeignet, da er sich gut verarbeiten lässt. Auch am Innenwinkel wird etwas heller Lidschatten aufgetragen, um das Auge optisch zu öffnen und für einen wachen Blick zu sorgen.

Schritt 3: Die "Bananen-Technik"

Nun kommt auch schon der wichtigste Schritt beim Schlupflid Schminken. Er wird oft auch als “eine Banane schminken” bezeichnet. Nur mit dieser Technik erzielt man einen natürlichen Look, der das Schlupflid optisch anhebt und die Augen vergrößert. Das braucht meist etwas Übung, lohnt sich aber.


Hierfür das schlaffe Lid mit den Fingerspitzen leicht nach oben ziehen. Die Lidfalte wird dadurch gut sichtbar. Nun eine dunklere Nuance aus der gleichen Farbfamilie wählen und quasi eine künstliche Falte kreieren. Dafür einen Bogen im Halbmond über dem Augapfel zeichnen, der bestenfalls noch etwas höher als die eigentliche natürliche Lidfalte liegt. Dabei langsam vorgehen und immer nur gering mit Farbe arbeiten. Anschließend den dunklen Ton nach außen sanft verblenden, damit keine harten Übergänge entstehen.


Hat man die dunkle Farbe richtig positioniert, verschwindet die überschüssige Haut am Lid optisch fast und man kreiert optische Tiefe.

Schritt 4: Heller Kajal

Wie erwähnt ist dunkler Kajal ein absolutes No-Go. Um das Auge optisch zu vergrößern sollte eine helle Farbe für die Wasserlinie verwendet werden: weiß ist gut geeignet, wer es etwas dezenter mag wählt einen hellen Nude-Ton.

Schritt 5: Highlights setzen

Um den optischen Lifting-Effekt noch zu verstärken wird nun noch etwas Highlighter aufgetragen. Einfach mit dem Finger etwas Highlighter unter die höchste Stelle der Augenbrauen und den Augeninnenwinkel setzen. 

Schritt 6: Wimperntusche

Um den Look abzurunden, ist Wimperntusche wichtig. Stark getuschte Augen sorgen dafür, dass das Lid optisch nach oben gezogen wird. Die unteren Wimpern sollten dabei nicht getuscht werden, da ansonsten wieder ein dunkler Rahmen kreiert wird, der das Auge verkleinert. 

(Optional) Schritt 7: Eyeliner

Wer auf einen Eyeliner nicht verzichten möchte, sollte eine möglichst dünne Linie ganz dicht am Wimpernkranz aufzeichnen. So ist der Eyeliner sichtbar. Dabei sollte das Ende am äußeren Augenwinkel stets nach oben zeigen bzw. einen kleinen “Wing” bilden. So wird das Auge optisch nach oben korrigiert.


QUELLEN

  • Avon Deutschland. (2019, 1. August). Schlupflider schminken - Anfänger Tipps für tollen Effekt. [Video]. Youtube. https://www.youtube.com/watch?v=PuTOEG7yNOw&t=231s